Leverkusen 1900-1930: eine Stadt nach den Prinzipen der Gartenstadtbewegung entsteht

 

eigenheim 7Der Brite Ebenezer Howard hatte 1898/1902 das Prinzip der Gartenstadt (Garden City of Tomorrow) als Gegenentwurf zu den Londoner Elendsquartieren entwickelt. Die Familie Bayer übertrug diese Prinzipien sehr konsequent im Aufbau der „Kolonien“.

Die Kernidee ist, Fabriken aus Städten auszulagern wo das Land billig ist und einen sozialen Ausgleich durch günstiges Wohnen und Ernähren, durch Gärten und Grün, faire angemessene Arbeit und Löhne und eine sanitäre und versorgungstechnische Infrastruktur möglich ist.

Die Voraussetzung: eine fußläufige verkehrstechnische Anbindung an das Eisenbahnnetz. Mit 3 Eisenbahnlinien und dem Rhein mit mehreren Schiffsanlegern erfüllte die Leverkusener Region die Kriterien perfekt.

Die ersten Siedlungen der Gartenstadtbewegung wurden in der Regel als Werkssiedlungen (Kolonie 1-3, sowie Beamten und Eigenheimkolonie) errichtet. Ab den 20er Jahren folgte der städtische und genossenschaftliche Wohnungsbau in Deutschland. Die Siedlung "Neuenhof" war in Wiesdorf die erste städtebaulich geplante Siedlung, die konsequent verschiedene Bevölkerungsgruppen (Mittelständische Eigenheimbesitzer oder Witwen mit Familien im öffentlichen Wohnraum) zu integrieren versuchte. In unmittelbarer Nähe wurden Schulen und Sportstätten errichtet.

Bild Kolonie Johanna am Hindenburgpark

 

Übersicht über die Stationen

Bereich 1

  • Die Siedlung Neuenhof
  • Die Dhünn, mit Stadtpark, Sportstätzen und Schulen

Bereich 2

  • Kolonie Johanna (1912-1930)
  • Kolonie Eigenheim (1912-1930)

Bereich 3

  • Die Beamtenkolonie
  • der CD Park
  • das Bayerwerk

 

 

Wir wünschen ihnen viel Spaß beim Spaziergang

Ellen Lorentz (Autorin), Roland Hartmann (Technische Realisation)

Bitte den Button klicken für die nächste Seite     ⇓⇓⇓⇓

Wir benutzen Cookies
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Einschränkungen bei Ablehnung: • keine integrierte Anzeige von anderen Web-Seiten. Auf dieser Seite die Anzeige von auf YouTube gespeicherte Filme.